14.02.2014

Jodorowsky's Dune Trailer



Es gibt Filme, die nicht existieren und trotzdem einen größeren Einfluss auf die Filmgeschichte haben, als jene, die wir uns tatsächlich ansehen können. Alejandro Jodorowsky's Dune ist einer dieser Filme. Wie nachhaltig die Wirkung des nie verwirklichten Mammutprojekts war und ist, zeigt Frank Pavichs Dokumentation "Jodorowsky's Dune".

In den wilden 70gern, lange bevor man David Lynch die zweifelhafte Ehre angetragen hatte, Frank Herberts Dune in den arrakischen Sand zu setzen, träumte Jodorowsky von einer Verfilmung des Science Fiction Epos über Spice, Sandwürmer und Muad'Dib. Zur Verwirklichung seines Traums holte er Künstler wie H.R. Giger, der zuvor nie an einem Film gearbeitet hatte, Dali, Pink Floyd, Gloria Swanson, Orson Wells und viele andere Top-Stars der Szene an Bord. Das klingt abgedreht und das war es auch.
Gescheitert ist das Projekt schließlich an seiner eigenen Größe. 2 Millionen von den vorgesehenen 9.5 war bereits nach kurzer Zeit für die Preproduction ausgegeben und aus Judorowsky's Script wäre am Ende ein 14 Stunden Film geworden.

Trotz allem hatte Jodorowsky ein Team zusammengebracht und Zeichen gesetzt, an denen sich spätere Produktionen orientierten. Wäre James Cameron auf die Idee gekommen H.R. Giger für Alien anzusprechen, wenn dieser nicht schon vorher Konzeptzeichnungen für Jodorowsky's Dune angefertigt hätte? Wahrscheinlich nicht. Und diese Erfolgsgeschichte ist nicht die einzige, die auf Dune ihren Anfang genommen hat.

Ich bin extrem gespannt auf die Doku, nicht nur als Film und Science Fiction Mensch, sondern auch als Fan der Dune Saga. Der Trailer zu Jodorowsky's Dune verspricht in jedem Fall einen guten Einblick in den wahnsinnigen Phantom Film und die Reviews nach der 2013 Premiere in Cannes klingen auch vielversprechend.
via Den of Geeks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)