12.01.2013

Will ABC jetzt doch eine Star Wars TV-Serie machen?


Bis zum Oktober letzten Jahres schien das Star Wars-Franchise langsam und allmälig vor sich hin zu sterben. Klar, es gibt zwar noch Videospiele und Clone Wars und Star Wars: Detours ist in der mache. Doch Clone Wars ist bald vorbei und Detours sieht einfach nur total daneben aus. Und seien wir mal ehrlich: Spiele, Bücher und Kinderserien können nicht wirklich darüber hinwegtrösten, dass es keine neuen Filme gibt/geben sollte. Mit dem Verkauf von Lucasfilm an Disney hat sich dies nun schlagartig geändert. Neue Episoden (und weitere Filme darüber hinaus) sind bereits angekündigt worden und Drehbücher sind auch schon unterwegs. Für Episode VII gibt es sogar ein offzielles Erscheinungs Jahr - nämlich 2015. Viele viele Jahre kam aus dem Hause Lucasfilm immer wieder das eine oder andere "Detail" über eine geplante Live Action Serie gekrochen. Diese Serie hat bis zum letzten Herbst für mich einen kleinen (einzigen) Hoffnungsschimmer dargestellt endlich mal wieder ein paar echte Menschen im Star Wars Universum zu sehen und nicht nur seltsam verformte Cartoon-Figuren. So toll Clone Wars auch ist, an etwas "echtes" kommt die Show nicht ran.
Nach (ich glaube) wenigstens 6 oder 7 jahren kommen nun ein paar gute "Neuigkeiten" daher, die wenigstens etwas konkreter klingen. Der Präsident von ABC, Paul Lee, hat bereits Interesse an der Show kundgetan:

“We’d love to do something with Lucasfilm, we’re not sure what yet,” 
und 
“We haven’t even sat down with them. We’re going to look at [the live-action series], we’re going to look at all of them, and see what’s right. We weren’t able to discuss this with them until [the acquisition] closed and it just closed. It’s definitely going to be part of the conversation.”

klingt schonmal "sicherer" als noch vor einigen Monaten, als George Lucas und Rick McCallum nicht einmal einen (potenziellen) Sender für die Serie nennen konnten.was mich etwas stutzig macht ist Wortwahl von Lee: "we’re going to look at all of them". Meint er damit alle Folgen oder alle Staffeln der neuen serie? Oder auch Detours und Clone Wars? Oder gibt es noch etwas ganz anderes von dem wir noch garnichts gehört haben? Nur mal so am Rande.

Auch wenn man mit ca. $5 Millionen pro Episode verdammt Mutig oder gar leichtsinning spekuliert hatte, hat man bereits vor einiger Zeit an die 50 Drehbücher für die Sendung schreiben lassen. Lucas und McCallum haben zu dem Zeitpunkt offensichtlich nicht geschnallt, dass diese Summen für ein TV-Format einfach nur als halsbrecherisch zu bezeichnen sind. Außerdem wollte Lucasfilm noch die Rechte an der Serie komplett behalten und den Sender nur zu Ausstrahlungszwecken an Land holen.Unwahrscheinlich das ein Sender sich dazu ins Boot holen lassen würde.

Mit Disney als alleiniger Inhaber aller Rechte des Franchises und als Besitzer einiger Fernsehsender (wie z.B. ABC), dürften einige Fliegen mit einer Klappe zu schlagen sein. 
Wenn man bedenkt, dass ABC nun auch mit Joss Wheadon die anstehende S.H.I.E.L.D-Serie produziert, schließen sich auch an dieser Stelle einige Kreise. "S.H.I.E.L.D." wird quasi als Spin-Off zu "Marvel's Avengers" fungieren, ohne wirklich eine Avengers Serie zu sein. Mit der SW-Serie würde es sich wohl ähnlich verhalten, Wie wir wissen gehört Marvel auch seit längerem zu Disney.

“We got to a point here with Marvel, a very special point, where we’re in the Marvel universe, and very relevantly so, but we’re not doing The Avengers. But S.H.I.E.L.D. is part of The Avengers. So maybe something oblique is the way to [approach the Star Wars universe] rather than going straight head-on at it.”

Genau die Idee steckt auch hinter der SW-Serie, die zwischen den Prequels und der original-Trilogie spielen soll und sich mit der Unterwelt von Coruscant beschäftigen würde. Reguläre oder bekanntere Charaktere der Filme wären also höchstens als "Überraschungsgäste" eine Option. Wenn man dann noch bedenkt, dass neben den regulären Star Wars Kino-Episoden Spin-Off-Filme angedacht sind, die sich mit Nebencharakteren auseinandersetzen sollen, lassen sich einige Sachen miteinander verweben. Ich finde das klingt extrem gut. 

Hoffen wir mal, dass sich ABC und Lucasfilm auf einen vernünftigen Konsenz einigen können und die angedachten $5 Millionen pro Folge Produktionskosten reine Hirngespinnste von Lucas und McCallum waren. Nur von teuren Effekten können weder Filme noch Serien leben. Das beste Beispiel für eine großartige, schlaue und erfolgreiche Serie mit (für's Fernsehen mehr als nur) "okayen" Effekten ist wohl "Battlestar Galactica". Lassen wir uns mal überraschen.

Wer sich den potenziellen Look der Star Wars Serie interessiert, sollte sich mal das Artwork des Star Wars Spiels "1313" ansehen. Dieses basiert nämlich auf den Entwürfen die eigentlich für die Show produziert wurden. Die Thematik des Spiels und der (jetzt wieder etwas näher gerückten) Serie sind sich übrigens auch recht ähnlich.

Um mit den Worten von The Forcecast zu schließen: "The future's never been brighter."

via EntertainmentWeekly

Kommentare:

  1. Ich stehe ja so einer Real-Serie immer skeptisch gegenüber. Grundsätzlich fände ich das auch besser als Clone Wars. Aber dadurch, dass dort alles Animiert ist, spart man kosten und kann recht Wirtschaftlich arbeiten.

    Seien wir mal ehrlich, Star Wars ist 70-80 % CGI. Die Frage ist, ob eine Serie mit solch imensen Produktionskosten pro Folge, überhaupt lange bestehen kann. Denn es gibt nur zwei Möglichkeiten, entweder man geht Bankrott, weil die Einschaltquoten nichtmal einen Bruchteil der Produktionskosten einspielen oder man spart an der CGI, wodruch es Qualitativ schlechter werden würde. Und die Fans würden es auch nicht schauen, weil es halt.. schlecht ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Star Wars hat eben eigentlich gar nichts mit CGI zu tun und das wird die Ur-Fans ewig von der Wirkung neuerer Werke trennen. Eine Fernsehserie wird heute sicher nicht ohne CGI zu realisieren sein. Ist sie deswegen zum Scheitern verurteilt? Wird die Linie, die Star Wars immer von Star Trek unterschied überschritten? Stoff gibt es ja schon seit Jahrzehnten genug. Die Frage ist, ob man es überhaupt anders als schlimmer machen kann.

      Löschen
    2. Genau. Als SW-Fans darf man sich nicht mehr davor verschließen, dass auch bei Star Wars das 21. Jahrhundert Einzug erhalten hat. Die Zeit von Stopmotion und Modellen ist leider weitestgehend vorbei. Ich denke allerdings dass die wenigsten Leute ein Problem mit CGI an sich haben. Das Ding mit vielen Filmen in denen CGI genutzt wird, ist das es zu exessiv zum Einsatz kommt. Der Bildschirm wird nurnoch mit vielen Bunten Bildern vollgestopft wodurch das Ausgangsmaterial "verwässert" wird. Ich denke beim Format Fernsehen wird den Machern nicht viel übrigbleiben als so viel wie möglich "echt" vor der Kamera zu haben um den Rest mit CGI zu erweitern. Sonst wirds einfach zu teuer. Beste Beispiele dafür sind The Walking Dead und Game of Thrones, finde ich.

      Löschen
  2. Genau da ist schon das Problem. Wer hat den gesagt, dass so viel CGI in die Serie muss? Bzw. vll. sollte man mal überdenken was Star Wars ausmacht und ob man überhaupt so viel an Effekten braucht um eine interessante, schlaue und efektvolle Geschichte im Star Wars Universum zu erzählen. Die alten Filme sind auch (im Verhältnis zu heute) mit "wenig" Effekten ausgekommen. Damals hat man erst an die Geschichte gedach, dann Effekte dazu gebastelt und wenn dafür das Geld fehlte, hat man umgedacht. In den neuen Episoden hat man es genau anders herum gemacht und mit öden "Geschichten" CGI erzählt. Ich fänd eine SW-Serie gerade dann spannend wenn sie nihilistisch aber kreativ in Szene gesetzt wird und nicht so ein Brocken wird wie das was Lucas und McCallum in den vergangen 15 Jahren aus Star Wars gemacht haben.

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)