01.11.2011

Tanz der Teufel Remake Plot ist bekannt

Hm, ja. Ist ein wenig so wie sich das Ende von "Titanic" spoilern zu lassen. Die Leute bei Deadites Online scheinen ja recht betreten zu sein von der Tatsache, dass die Grundstory des Evil Dead Remakes sich sehr von der des Originals unterscheiden wird. Tja, ist nunmal ein Remake. Dass man in dem Fall die Geschichte schon irgendwie wieder aufgreifen und nicht wirklich weiter erzählen kann, sollte da jedem klar sein. Es geht also um ein paar Leute in ihren 20ern die in eine abgelegene Hütte im Wald fahren und dort Dämonen erwecken, die die Gruppe ordentlich durch den Wolf drehen...
Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen viel enttäuscht war, als bekannt gegeben wurde, dass statt einer Fortsetzung ein einfaches Remake von Sam Raimis Horror-Splatter-Epos in Produktion gehen sollte.

Nun sehe ich das mit anderen Augen. Denn eine Fortsetzung wäre aus mehreren Gründen irgendwie sinnlos. Der erste und wichtigste Grund dafür dürfte Sam Raimis bevorzugtes Ende von "Army of Darkness" sein. Wer jenes nicht kennt hält sich bitte kurz die Augen zu: Ash soll am Ende des Films eine bestimmte Anzahl von Tropfen eines Zaubertrankes einnehmen und dann einen kleinen Winterschlaf einlegen, um dann in seiner Zeit wieder aufzuwachen. Leider verzählt sich unser Held und wacht um einige Zeit zu spät auf und darf sich in den Trümmern der menschlichen Zivilisation ausheulen. Sense.

Das bekanntere Kino-Ende, welches ich auch cooler finde, wird schon seit Jahren in Form von Comics fortgesetzt und das nicht zu knapp. Dort hat Ash es schon mit Herbert West: Reanimator, Freddy und Jason und den Marvel Zombies zu tun gehabt. Ash's Geschichte ist für Raimi offziell zu Ende und für die anderen gibt es die bunten Heftchen.

Wenn ich mir Sam Raimis letztes Regie-Werk angucke, werde ich schon etwas optimistischer. "Drag me to Hell" war lustig, kurz, knackig und schön ekelig. Die Effekte waren gut eingesetzt und der Film hatte eine sehr oldschoolige Atmosphäre an sich, bei der man das Gefühl hatte der Spiderman-Kram und all das andere Zeug nach Darkman wäre nie passiert.

Auch wenn Raimi beim Remake nicht Regie führen wird sondern als Produzent beteiligt sein wird, fange ich noch nicht an zu zittern. Immerhin hat man einen scheinbar recht talentierten "jungen" Mann aus Uruguai (Fede Alvarez) für die Regie engargiert und Diablo Cody das Drehbuch verfassen lassen. Cody dürften die meisten als Autorin von "Juno" und "Jennifer's Body" kennen. Zwei Filme, die sich vor allem durch starke Frauen-Charaktere auszeichnen.
Beim Rückblick auf "Drag me to Hell" liegt die Vermutung recht nahe, dass Ash als männlicher Protagonist von einer Frau abgelöst werden könnte. Wenn sich aus dem Remake eine ganze Reihe entwickeln sollte, könnte es echt cool werden zu sehen, wie sich eine toughe Heldin durch Unmengen von Blut, Schleim und Dämonen kämpft. Kommt natürlich drauf an wen man in der Hauptrolle zu sehen bekommt. 

via DeaditesOnline

Übrigens:

Wer nochmal in den Genuß des Originals kommen will, sollte sich die fette Ultimate Edition von Anchor Bay nicht entgehen lassen. Die Box besteht aus 2 Discs, die den Film in Widescreen und Fullscreen beinhalten und einer dritten Disc mit viel Bonusmaterial. Hinzu kommt noch ein kleines Evil Dead Plakat. Wer also nicht auf den deutschen Ton versessen ist und einen codefreien DVD-Player hat, sollte zugreifen. Bei Ebay hab ich nur einen 10er plus Versand hingelegt. 

Und wer leiber liest, wird sich bestimmt über den fantstischen Evil Dead Comic freuen. Der beinhaltet nämlich noch ein paar "Bonusszenen" die es nie im Film zu sehen gab. Aus dem einfachen Grund, dass der Autor Mark Verheiden sie dazugedichtet hat...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)