24.08.2011

New Star Trek Series?

Zumindest gepicht wird wohl eine und das von David Foster unter dem Codenamen S.E.T.I.. Es ist nicht das erste Mal seit 2005 die letzte Star Trek Serie den Weg allen Irdischens ging, aber zumindest hört es sich in diesem Fall vielversprechend an. Frühere Pitches waren vor allem wegen der Ausrichtung auf die neue Filmserie abgelehnt worden. Fosters Idee würde diese jedoch nicht beeinträchtigen. In einem Interview für Trek Web ließ er Folgendes verlauten:
The series concept is fully developed, subject to change of course, with a solid 5-7 year series plan, pilot script and a conceptualized finale that intends to define Star Trek for generations, extensive character bios, costume and ship/set designs, and more. This is a drastic departure from the typical 8-10 page treatment of the previously pitched Star Trek series ideas that have not included even a pilot script.

Zeittechnisch soll die neue Serie zu einem Zeitpunkt nach Voyager stattfinden und würde somit also nicht in J.J. Abrahams neuem Paralleluniversum speilen. Foster hatte die Serie zusammen mit Kevin Severson konzipiert, dieser starb jedoch im letzten Jahr. Laut Foster hatten sie sich beide eine Rückkehr zu Gene Roddenberrys originaler Philosophie gewünscht und dies will Foster immernoch erreichen.
The series is set in the post-Voyager era, and is designed to return Star Trek to its original series roots in big and mighty ways, without disregarding the other series and movies. As Star Trek (2009) was an alternate timeline, it will not conflict with any canon there either (Note: David does accept it as an "alternate canon", if you will). The co-creators are avid believers in Gene Roddenberry's 'positive view of the future' and intend to bring Star Trek back to its origins while moving forward with the timeline, integrating the best aspects of each of the previous series.
Als Vorbilder zitiert er neben Roddenberry unter anderem z.B. Joss Whedon (Quelle), was Fan sich vor allem nach Firefly als eine sehr gute Mischung vorstellen kann.

Und worum soll es in der neuen Star Trek Serie gehen? Dazu Foster: The series is highly energized with a much younger cast, and uses cutting-edge future technologies with newly envisioned special effects and designs. It includes Klingons, Ferengi, Andorians, Vulcans, Trill, and many more. The Klingons are getting very restless since the Praxis incident forced them to come to the peace tables, and are tired of having to rely on the Federation for support. The Ferengi have discovered a vast new resource that has propelled them towards instant riches and power beyond anything they have previously experienced.

Ob CBS sich für die Idee erwärmen kann steht noch in den Sternen, wünschenswert wäre es jedoch. Vor allem wenn man sieht, was heutzutage im Serienbereich möglich ist wünscht man sich natürlich, dass auch Star Trek endlich auf den TV Bildschirm zurückkehrt. Und so seltsam sich die Idee mit den jungen Menschen und den mächtigen Ferengie auch anhören mag: zumindest wäre es etwas Neues. Ich halte mich mit ausführlicher Kritik zumindest erstmal zurück und harre der Eireignisse und empfehle die Lektüre des oben verlinkten Interviews und des Slashfilm Artikels, der hier auch mein via ist.

Kommentare:

  1. Folgende Aussage ist mir als stolzer Nerd nicht peinlich: Ich hatte beim lesen dieses Blogtextes Freudentränen in den Augen!

    AntwortenLöschen
  2. Mir ging es ähnlich. Wäre so großartig, wenn Star Trek zurückkehren würde!

    AntwortenLöschen
  3. Die letzte Serie ist meiner Meinung nach völlig zurecht abgesetzt worden. Das war für mich kein Star Trek mehr. Aber auf einen neuen Versuch würde ich mich sehr freuen! :-D

    AntwortenLöschen
  4. Super Sache kann es kaum erwarten!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Sorry daraus wird wohl nix..:-((

    AntwortenLöschen
  6. also was jetzt ,wurde der vorschlag abgelehnt ?

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)