30.07.2011

George Lucas' "Red Tails" - Trailer



Schwarze Soldaten im Dienste der USA im Zweiten Weltkrieg ist ein Thema,welches erst in der letzten Zeit an Popularität zugenommen hat.. Zuletzt drehte Spike Lee "Miracle at St. Anna", ein Film, der sich mit einer farbigen Kampfeinheit hinter feindlichen Linien in Italien befasst. 
Ähnlich wie bei "Star Wars" kann man auch den Werbespruch "A billion Years in the making." bei George Lucas neuem Film "Red Tails" anwenden. Gerüchte und verschobene Termine gehörten bisher zum Alltag. Nun ist der erste Trailer draußen und sieht....okay aus. Tricktechnisch perfekt aber irgendwie zu sauber. Korrigiert mich ruhig, wenn ich da zu viel meckern sollte. Doch ein Film über den Zweiten Weltkrieg, der optisch eher daher kommt wie "Die Dunkle Bedrohung", passt nicht so ganz in mein Weltbild. Besonders nicht nach Filmen zum Thema die in den letzten Jahren produziert wurden und einen gezielt dreckigen und abgenutzten bzw. realistischen Look angestrebt haben. Eigentlich genau das wofür man Lucas bei Star Wars damals lobend auf die Schulter geklopft hat.
Und der Pathos kocht, zumindest im Trailer, stark über. Natürlich sind Themen wie Rassismus bzw. dessen Überwindung und der Zweite Weltkrieg keine Themen, die man zu flapsig abhandeln sollte. Es gibt jedoch einen schmalen Grad zwischen Propaganda und einer objektiven Position, die ein Film einnehmen soll(te). Ich will den Film natürlich nicht auf Grund des Trailers verurteilen und werde ihn mir garantiert ansehen, dennoch bin ich ein wenig... skeptisch. Nicht nur wegen gewisser Fehler des Herrn Lucas aus der Vergangenheit. Warten wir mal ab.

via ObsessedWith Film

Kommentare:

  1. Meh, das sieht nach mega pathetischem Schmu mit einer Fail Filmtitel Schriftart aus. Ich kann vom Trailer schon sehr stark vermuten, dass mich diesr Film zu Tode lanweilen wird.

    AntwortenLöschen
  2. Hm, ich fand gerade den Font recht cool.^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich befürchte auch, dass bei so einem emotional aufgeladenen Thema der Trailer dem Produkt entspricht was man bekommmt. Vielleicht ist auch grad die Tatsache, dass es ein 'neues' Thema ist, etwas was einer populären Verfilmung ohne Massen an Pathos im Weg steht.
    Solange kein weiterer Trailer kommt der etwas anderes bietet, ist meine Motivation den Film zu sehen erstmal auf einem Tiefpunkt.

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)