16.06.2011

Urlaub fürs Gehirn

Wieder ist hier eine Woche  nix passiert. Ich habe auch eine gute Ausrede. Echt jetzt. Gut, ich hab einerseits nix zum Bloggen gefunden und andererseits habe ich ehrlich gesagt in den letzten Tagen nicht oft in meinen Feed-Reader geguckt. Gestern habe ich das Teil auf Null gesetzt und nur einzelne Blogs abgeklappert. Meine Abwesenheit im Internet kann man auf meinen Besuch in Leipzig schieben.
Bei großartigem Wetter zu Besuch bei der Freundin lässt man schonmal das World Wide Web unendliche Weiten sein und widmet sich diesem Social Network namens "Realität". Miteinbegriffen waren da eine Geburtstagsparty, ein Kinobesuch, ein Filmeabend, Doctor Who Gucken und Spaziergänge. Spaziergänge, wie uncool... Außerdem war dieses Wochenende 20stes Wave Gothic Treffen. So viele schicke Mädels in knappen Klamotten.Und alle so: "Yeah!" Da muss man auch ein wenig Starren gehen.

Die besagte Geburtstagsparty war eigentlich "nur" ein Sitin  im kleinen Kreis mit Quatschen, Filmgucken (Hot Tub Timemachine), und draußen rumlaufen. Äußerst gelungen. Äußerst gelungen war auch der Film, den wir am Folgetag als Vorpremiere im Kino bestaunen durften: "Kung Fu Panda 2". Wir waren (wahrscheinlich) die einzigen Erwachsenen in diesem Kino, die kein Kind dabei hatten. Wenn man mal von Simones Begeisterung für den Film absieht, die für 10 Blagen gereicht hätte. Immerhin handelte es sich dabei um eine Premiere, die eigentlich für Kinder gedacht war. Ist ja auch egal.
Der Filmeabend war so eine Erfahrung, die man als zweifelhaftes Vergnügen bezeichnen könnte. Ein guter Freund von Sim und mir ist als Dozent an der Uni dazu gezwungen gewesen, die "Twilight"-Trilogie zu gucken um auch zu wissen, worüber einige Studenten eine Hausarbeit schreiben wollten. Da wir ihn nicht allein leiden lassen wollten haben wir uns dazu "verpflichten" lassen die Filme mit zu gucken. So kann man wenigstens zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die Filme zu dritt verreißen, dabei Witze machen und: man kennt nun den Feind und kann sich auf qualifizierte Art und Weise das Maul zerreißen. Und was soll ich sagen, außer dass diese Filme wohl mit das konservativste, sexistischste und dümmlichste sind, was ich seit langem zu Gesicht bekommen habe? Und ja ich habe schonmal was von der CDU/CSU gehört. Es ist schon krass, wie teuer und aufwendig man mormonische Propaganda auf Papier/Zelluloid bannen kann. Nur ein kleines Beispiel: Bella ist wohl das größte Arschloch, das man sich in einer Beziehung vorstellen kann. Der arme Edward will erst heiraten und dann vög...äh ich meine Bella beissen und sie hat nichts besseres zu tun, als ihn zu bequatschen und ihm zu erzählen wie sehr er sich anstellt. Würde ein Kerl das in einem Film (oder im RL) machen, hätte er alle gegen sich. Bei Twilight  macht das die Frau und alle kleinen Mädchen finden es toll und manche schimpfen es sogar noch "Emanzipation". Wenn Emanzipation bedeuten soll, sich das Recht zu erkämpfen um des scheisse-seiens-Willen scheisse zu sein, finde ich das eher uncool...

Zur Überschrift: So mancher dürfte es schon mitbekommen haben, dass K.I.Z. letzte Woche ihr neues Studioalbum "Urlaub für's Gehirn" veröffentlicht haben. Dieses habe ich gestern mit großer Begeisterung auf der Heimfahrt gehört und kann es wärmstens empfehlen. Wer ansatzweise was für (Deutsch)Rap übrig hat, der nicht von einer beat-klauenden rappenden Augenbraue stammt und auch auf mehreren Ebenen funktioniert, sollte unbedingt mal reinhören. Ein paar Favoriten kann ich schonmal nennen, die recht repräsentativ für das Album sind: "Doitschland schafft sich ab", "Abteilungsleiter der Liebe", "Raus aus dem Amt" und "Mr. Sonderbar". Eigentlich kann ich mir Rap aus deutschen Landen selten ziehen. Doch gerade K.I.Z. schaffen in meinen Augen einen guten Spagat zwischen derbem Humor und Politik ohne diese behinderte Ghetto- und Gangsterschiene zu fahren die man 99,9999% aller Rapper ohnehin nicht abnehmen kann. Die lassen sich  zum größten Teil  eh noch von Mutti die Socken bügeln und studieren nebenher BWL...

Ansonsten lese ich gerade noch "Flußfahrt" von James Dickey. Die Romanvorlage zu "Beim Sterben ist jeder der erste". Ein Jahr nachdem Sim's Dad mir das Buch aus seiner eigenen Sammlung überlassen hat, ist es auch langsam Zeit sich das Teil mal vorzunehmen. Evtl. schreibe ich dazu auch noch eine Review.

Bis dahin...

Epilog:
Mir ist bewusst, dass das Bild zu diesem Post gewisse Ähnlichkeiten zu Simones Blog-Logo aufweist. Abgesehen davon, dass das Hirn eine Quasi-Insel darstellt in der ein Sonnenschirm steckt. Kein Cocktailschirmchen. Da soll angeblich kein Unterschied bestehen. Dennoch habe ich schonmal Tantiemen an Simone gezahlt um eine Copyright-Klage zu entgehen... :P

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)