14.03.2011

Guillermo Del Toro's "Pacific Rim" - kommt's oder kommt's nicht?

So ungern wie ich so was auch schreibe: Bin ich der einzige der es für unwahrscheinlich hält, dass auch "Pacific Rim" wohl erst einmal auf Eis gelegt werden muss? Erst musste "At the Mountains of Madness" wegen Problemen mit der Altersbeschränkung verschoben oder gecancelt werden und nun lest euch mal folgenden Plot durch:

"(...)
decades after a historic date in November 2012 when the first kaiju, a towering Godzilla-like beast, emerged from a hole in the Pacific Ocean and attacked the city of Osaka, Japan. The second isThe Anteverse,” another universe on the other side of that gaping portal, 5 miles below our ocean’s surface.

Since the first attack, the rim has beenspitting out” a variety of gigantic monsters at an increasing rate, which then stride out of the ocean and begin destroying sea-bordering cities, like Tokyo and Los Angeles. In order to combat these monstrous, otherworldly menaces, the military developed theJaegerprogram, which trains teams of two pilots to jointly operate massive, building-sized mechanized suits of armor and high-tech weaponry.

there are several different species of towering kaiju, each with their own unique characteristics, and the clashes between monster and machine are epic in scale. Beacham has even developed his own glossary and lingo for his characters, a blend of scientific and military jargon used to describe the elements of this fully fleshed out reality, much like the shorthand in Cameron’s Avatar or the developing mecha-warrior versus aliens movie All You Need is Kill."
Ich will ja keinem die Suppe versalzen, doch die Idee einen Film, in dem an den Küsten gelegene Großstädte zerstört werden, zu drehen kurz nach einem Erdbeben, einem Tsunami und zwei/drei Kernschmelzen in Japan, weiß ich nicht ob die Leute sich noch mehr Zerstörung im Kino anschauen wollen.
Natürlich halte ich Del Toro für einen intelligenten Mann, der feinfühlig genug wäre den Stoff entsprechend zu verpacken und momentane Probleme und Begebenheiten in den Film einbauen würde. Ich zweifle nicht daran, dass es sich bei Pacific Rim um ein Projekt handeln würde, welches bewusst im Fahrwasser des Original-Godzilla schwimmen würde. Anstatt hinein zu pissen wie das Godzilla-Remake von 1998.
Wer Del Toro's Filme kennt, wird wissen, dass die Monster in seinen Filme nie einfach nur dumme Zerstörungsmaschinen sind sondern eher Opfer ihrer Umgebung. Wie ihre klassischen Vorbilder "Frankenstein", "King Kong" oder eben "Godzilla".
Ich hoffe einfach, dass Del Toro sich entweder dafür entscheidet mit Pacific Rim noch ein Weilchen zu warten und stattdessen erstmal wieder was kleines nach Marke "Pan's Labyrinth" macht oder sich nicht davon abhalten lässt einen groß angelegten Monsterfilm mit angepasstem Subtext zu inszenieren, der seinen Vorbildern ebenbürtig ist.

via Obsessed with Film

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)