01.12.2010

The Walking Dead #5 "Wildfire" - Review

Vorletzte Folge in dieser Season, Leute! Mit schmerzverzerrtem Gesicht blicke ich schon jetzt auf die nächste und letzte Folge dieser Staffel und kann mich mit dem Gedanken nicht anfreunden, dass wir fast ein Jahr auf Season Two warten müssen. Doch nun erstmal zu "Wildfire":



[Diese Review ist gespickt mit (potentiellen) Spoilern. Wer sich nicht an solchen stört oder die Folge schon gesehen hat, kann fortfahren.]

Story: Nach dem Überfall auf das Camp sind nur noch wenige Überlebende übrig und die müssen sich einig darüber werden, was nun zu tun ist. Ewig an Ort und Stelle bleiben ist ausgeschlossen. Immerhin kommen jetzt immer mehr Walker aus der Stadt in die Wälder auf der Suche nach Fleisch. Doch wohin soll es gehen? Atlanta ist verseucht und der einzige "Anhaltspunkt" ist das einige Meilen entfernte CDC (Center of Disease Control). Angeblich soll dort nach einer Heilung gesucht werden. Wie sicher oder wie frei von Walkern der Ort ist, ist ungewiss. Trotz Unstimmigkeiten macht sich die Gruppe auf den Weg zum CDC...

Ich muss leider ehrlich sagen, dass ich "Wildfire" als bisher schwächste Episode sehe. Nicht aus Gründen wie dem Spiel der Akteure oder von den Effekten her. Ganz im Gegenteil:
Die Szene in der Andrea's Schwester "zurück kommt" ist einer der bewegensten Momente in der Serie. Auch der Racheakt von Carol an den "sterblichen" Überresten ihres Mannes hat schon was für sich.

Was mich einerseits "gefreut" und andererseits extrem angenervt hat, ist die Idee die Handlung dermaßen vom Comic abzulösen und das Ende dieser Episode und die nächste Episode ins Innere des CDC zu verlegen.
Gefreut hat es mich als Anleihe an "Day of the Dead". Der Wissenschaftler, der in einer Einrichtung verschantzt ist und nach einer Heilung sucht, ist eine schöne Hommage. Ich finde es nur schade, dass man eine derart "radikale" Abweichung von den Comics eingeht. Die bisherigen Abwandlung der Story fand ich noch spannend und cool. Doch diesen Schritt finde ich zu drastisch und zu früh für die Handlung. Es ist schon klar, dass man keinen "Aufguss" der Graphic Novels produzieren will. Nur das ist meiner Meinung nach zu krass.
Ich bin gespannt, wie dieser Arc in der letzten Folge weitergeführt wird bzw. in welcher Form dies noch eine Rolle in der zweiten Season spielen wird.

Außerdem habe ich das "dumpfe" Gefühl, man will sich Shane länger erhalten als in den Comics. Denn die Konfrontation zwischen Rick und Shane schien in genau die Richtung des Comics zu verlaufen, bis sie abgewürgt wurde, wie ein altes Auto. Mit dem neuen Setting sieht es so aus, als würde man sich die finale Auseinandersetzung zwischen den beiden noch aufheben wollen. Das finde ich nicht so besonders, da dies eben genau der Abschluss wäre, den man beim ersten Band der Printversion gesetzt hatte und der nun auch die erste Satffel beenden könnte. Auch eine Sache, bei der ich gespannt bin wie es weitergeführt bzw. beendet wird...

6von10

Sneak Peak für Episode 6 "TS-19"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)