13.12.2010

Die Tropfen im Gemäuer

Es gibt Geräusche, die will man in einer schlaflosen Nacht nicht hören. Schreie aus der Nebenwohnung ("Johnny, put down the gun! I'll do everything you want!"), Katzenmiauen direkt neben dem rechten Ohr, Schnarchen und nicht zuletzt: tropfendes Wasser. Tropfendes Wasser höre ich nachts regelmäßig. Es kommt dann aus der Küche, wo ein von Zeit zu Zeit undichter Wasserhahn sein einsames Lied singt. Ein fester Druck auf den Bügel und schon ist der Gute wieder ruhig, das Ganze ist fast schon ein Ritual. Bereit zur Durchführung dieser Prozedur pausierte ich gestern nacht/heute morgen um halb 5 also die gerade laufende Frasier Folge, stand vom Rechner auf und war schon fast in der Küche angelangt, als ich zu meiner Verwunderung feststellte, dass das leise und doch penetrante Tropfen nicht aus der Küche, sondern aus dem Badezimmer kam. Öfter mal was neues dachte ich mir. Aber weder aus dem Waschbecken noch aus der Badewanne war etwas zu hören. Stattdessen hörte ich ein leises Platschen auf dem Boden.

Szenenwechsel, die nacht von Samstag auf Sonntag: Simone steht gegen halb 5 im Badezimmer und vernimmt ein seltsames, regelmäßig pulsierendes Rauschen. Da sie sich ziemlich sicher ist, dass sie niemanden in der Wand eingemauert hat, kann sie ein verräterisches Herz ausschließen. Und bei genauerem Hinhören gesellen sich zu dem seltsamen Rauschen ein paar leise Tropf-Geräusche hinzu. Simone denkt sich: lass es bitte keine undichte Wasserleitung sein... dann geht sie besorgt schlafen. Und als am Sonntag nichts weiter auf ein Problem mit den Wasserleitungen hindeutet (kein Rauschen, kein Tropfen, kein Wasserschaden) vergisst sie das kleine Tropf-Innuendo einfach.

Ja. Und als ich dann das Wasser aus der Spot-Leuchte in unserer Decke auf den Boden tropfen sah, erinnerte ich mich schlagartig wieder daran. Ich habe jetzt erstmal den Hausmeister verständigt, der in zwei Stunden hier sein wird (fingers crossed). Was er dann macht: keine Ahnung. Ja, ich habe natürlich versucht, die Nachbarn von oben zu kontaktieren, aber es ist niemand daheim. Drückt mir einfach mal die Daumen, dass es nur eine undichte Wasserleitung ist und dass sich das Problem schnell und einfach beheben lässt, bevor es zu einem echten Wasserschaden kommt. Wäre in diesen Haus übrigens nichts Neues, auch die Nachbarn von nebenan hatten vor einem Jahr ein Problem mit den Leitungen und bei ihnen kam es zu einer echten Sintflut. Wahrscheinlich ist es Glück im Unglück, dass ich das Problem noch in seinem tröpfelnden Stadium erkennen konnte...

Ein Update wird sicherlich folgen.

UPDATE
So. Schwein gehabt würde ich sagen. Nachdem der Hausmeister erst bei mir und dann in der Wohnung über uns war, hat er einen Klemptner bestellt. Der musste allerdings nicht zu uns, sondern zu der Damen von oben, die betrüblicherweise eine lecke Heiß-Wasser-Leitung hat. Diese sorgt also für das Tropfen aus der Lampe und die nasse obere Badezimmer-Ecke. Der Klemptner arbeitet morgen weiter dran, bis irgendwann am Nachmittag haben wir also erstmal kein warmes Wasser im Bad. Meh. Aber gut, ich bin einfach nur froh, dass nichts in unserer Wohnung gemacht werden muss und dass es ein schnell zu behebendes Problem ist. Wirft da das neue Jahr, von dem ich ja allgemeine Besserung erwarte, etwa schon seine güldenen Vorboten kommenden Glücks an den Horizont? Wäre sicherlich nicht schlecht. Duschen wir morgen also mit Eiswasser...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)