08.11.2010

The Walking Dead #2 "Guts" - Review

(Un)Praktischerweise habe ich heute frei. Darum kann ich wenigstens auch etwas früher eine Review zur gestrigen TWD Episode "Guts" posten. Bei einer fortlaufenden Serie ist es schon ein wenig komplizierter, den Inhalt der Folge wiederzugeben, ohne zu viel über die Handlung zu verraten und somit ein paar "Überraschungen" zu verderben.
Ich gebe mir die größte Mühe nur den groben Story-Arc als Grundlage darzulegen und hangel mich eher an den Sachen entlang die ich gut oder ggf. schlecht fand. Die einzigen Punkte, die ich als Spoiler empfinde, habe ich in grau geschrieben. Einfach markieren wenn einen Spoiler nicht stören oder man die Folge schon gesehen hat.

Story:
Rick sitzt noch immer im Panzer fest bis die Stimme im Funkgerät ihm nahelegt, sich besser jetzt aus dem Staub zu machen, solange die Walker noch damit beschäftigt sind Rick's Pferd zu fressen.
Mit den letzten 15 Kugeln im Clip und einem Klappspaten kloppt und schießt Rick sich durch die untote Brut bis zum ihm genannten Treffpunkt in einer Gasse. Er und Glenn fliehen über die Feuerleiter ins angrenzende Gebäude, wo sie auf den Rest der Gruppe, der Glenn sich angeschlossen hat, treffen. Das kleine Kaufhaus entpuppt sich jetzt allerdings als Todesfalle, da die Schüsse, die Rick abgefeuert hat, die Aufmerksamkeit aller Walker in der Umgebung geweckt hat. Die Gruppe muss nun zusehen, wie sie am besten die Kurve kratzt...

Ab hier kommen die Spoiler.Einfach markieren.
Kenner der Comics haben es schon gemerkt: mit dem Storyverlauf der Printversion hat die Folge nicht viel zu tun. Ist aber nicht schlimm wie ich finde. Man nimmt sich einfach die Zeit auszuloten was man noch aus der Story, der Umgebung oder den Charakteren herauskitzeln könnte. Beim lesen des ersten Bandes dachte ich mir auch, dass es eigentlich schade ist, dass Rick und Glenn sich direkt aus der Satdt verdünnisieren, ohne dass das Setting noch weiter "ausgeleuchtet" wird. Durch die Abwandlung/Erweiterung der Geschichte hat man das Gefühl ein Rollenspiel zu einem Film zu spielen, in dem man noch ein paar mehr Details zur Story geboten bekommt. Trotz dieser Veränderung bekommt man bekannte Motive aus den Comics geliefert. Z.B. die Szene in der Rick und Glenn sich mit den Resten eines Zombies einschmieren müssen, um sich durch die untote Menge schleichen zu können. Außerdem lernen wir Andrea (Laurie Holden) früher als in den Comics kennen, da diese ein Teil der Gruppe ist. Die Truppe ist nämlich ein Versorgungstrupp der für die Überlebenden vor der Satdt Vorräte besorgen sollte. Die anderen neuen Charaktere machen in meinen Augen auch viel Sinn. So hat man wenigstens mehr Kanonenfutter zum verfeuern für die kommenden Episoden.

"Guts" führt nahtlos die Geschichte von "Days gone Bye" weiter, ohne wirklich Luft zum Atmen zu lassen. Besonders cool fand ich die Idee, die Kamera von genau da wieder zum Schauplatz zoomen zu lassen, wo sie am Ende des Piloten raus gezoomt hat. Sehr nett. Regie hat bei dieser Episode Michelle Maxwell MacLaren geführt, welche auch schon bei Episoden von "Breaking Bad", "Without a Trace" und "Akte-X" auf dem Regiestuhl gesessen hat.
Große Stilbrüche sind da nicht zu sehen. Keine sonderlich experimentell anmutenden Kamerafahrten oder ähnliches. Dennoch schlägt die Episode einen noch düsteren Ton an, da sich ein Großteil der Handlung in Gebäuden/Autos abspielt.
In dieser Folge kommt der Ekelfaktor auch besonders gut raus, was ich sehr cool fand. Muss sogar gestehen, dass ich mich für einen Moment sogar fast mit Übelkeit anstecken lassen habe. Bin sehr empfindlich was Gerüche (oder die Vorstellung davon) angeht...^^

Was ich auch verdammt cool finde ist das Setting dieser Episode: Einen kleinen Laden, in den die Zombies hineinzugelangen versuchen , als Ausgangspunkt für die Story zu nehmen ist schon sehr cool und ein dicker Wink mit dem Zaunpfahl an eines der wichtigsten Vorbilder der Show: Dawn of the Dead. Als Horror-Geek sitzt man dann schonmal da und freut sich wie ein kleines Kind. :)

Ich bin schon sehr gespannt wie die Quoten der zweiten Episode ausfallen und welche Bilanz Sender und Produzenten daraus ziehen. Immerhin war "Days gone Bye" ein extremer Erfolg. Die Premiere haben immerhin fast 6 Millionen Menschen verfolgt.

Im Großen und Ganzen kann ich "Guts" nicht schlechter bewerten als ihren Vorgänger. Da mir die Folge sogar einen Tick besser gefallen hat, vergebe ich sogar noch einen halben Punkt mehr:
9von10

Für die, die "Guts" auch gesehen haben, gibt es hier die Sneak Peak zur dritten Episode "Tell it to the Frogs":




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)