03.10.2010

25 Jahre "Zurück in die Zukunft"!!!

Ja wohl liebe Leserinnen und Leser. 25 Jahre hat dieses Meisterwerk der Filmgeschichte bereits auf dem Buckel und heute vor 25 Jahren ist "Zurück in die Zukunft" in den deutschen Kinos gestartet. In den USA schon am ersten Oktober. Eben dort erfährt "Back to the Future" auch ein Re-Release in den Lichtspielhäusern. Ein Ereignis, auf das man hierzulande leider ewig warten darf. Ich lebe wohl im falschen Land. Es gibt so viele Filme, die ich gern auch mal im Kino sehen würde. Unteranderem (neben "Zurück in die Zukunft") "Star Wars", "Ghostbusters" und "Indiana Jones". Also all die Sachen, die ins Kino kamen, als ich noch nicht geplant war, mich aber als Kind auf VHS unterhalten haben und heute noch auf DVD begeistern.

"Zurück in die Zukunft" ist zweifelsohne ein Phänomen, das sich erfolgreich in die Geschichte des Films eingebrannt hat und bis heute die Popkultur prägt.
Kaum ein Film oder eine Serie, in der das Thema "Zeitreisen" behandelt/angeschnitten wird, kommt noch ohne Anleihen oder direkte Zitate aus "Back to the Future" aus.
Diese Thematik muss aber nicht zwangsläufig vorhanden sein, um Vorlagen für entsprechende Anspielungen zu liefern. Auch das Reallife bleibt davon nicht verschont. Wie viele außer mir durften sich als Kind sonst noch "McFly" rufen lassen? Und wer wollte als Kind nicht wie Marty McFly sein? Ich schon. Wenn ich gewusst hätte, dass sich das nur auf die Körpergröße auswirkt, wär ich lieber wie Chewbacca gewesen.^^

Mit diesem Film haben Robert Zemeckis und Steven Spielberg einen "zeitlosen" Film geschaffen, der bis heute kein Stück an Aktualität, Charm, Witz und Spannung eingebüßt hat. Ich sitze bei den letzten 25 Minuten immernoch auf der Kante meines Sitzes und drücke Marty und Doc Brown die Daumen, dass sie es schaffen, den Blitz zu erwischen. Kein Witz.
Die Aktualität beziehe ich besonders auf Konflikte zwischen Kindern/Teenagern und ihren Eltern. Viele haben Schwierigkeiten, ihre Eltern mal nicht nur als ihrer Eltern zu sehen, sondern als Individuen die auch mal jung waren. Fragen wie "Wie waren meine Eltern wohl als sie so alt waren wie ich?" oder "Wären wir befreundet, wenn wir uns in der Schule kennenlernen würden?" stellen sich ja nicht viele. Diese Fragen waren allerdings ausschlagegebend für "Zurück in die Zukunft" und wecken schon eine gewisse Sensibilität für derartige Gedanken. Finde ich zumindest.

Natürlich kann man "Zurück in die Zukunft" auch als reine Unterhaltung genießen. Dafür ist der Film gedacht. Zwei Stunden Spaß und Nostalgie für die ganze Familie.
Lustig finde ich hier, dass ich mir den Film unter anderem aus 80er-Jahre-Nostalgie Gründen ansehe, wobei der Film vor 50er Jahre Nostalgie nur so strotzt. ^^

Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben, wollte den Post allerdings nur als kleinen Reminder nutzen um daran zu erinnern, welch ein wichtiger Tag heute ist.(Für Filmfans) Was wichtigeres ist doch nicht an irgendeinem 3. Oktober passiert, oder? Ach, was...
Zum Schluss gibts noch 52 Gründe warum Back to the Future der Beste Film aller Zeiten sein könnte.
Und ein paar Clips:

Der Kino-Trailer:


Gründe dafür warum "Back to the Future" eigentlich ziemlich erschreckend ist:

via Brainbar

und ein Beispiel für die vielen Anleihen an "Zurück in die Zukunft" an Hand von Family Guy:

Kommentare:

  1. In der Schauburg laufen ab und an ältere Filme.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp. Werd ich mal ein Auge drauf haben. :)

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)