24.09.2010

Supercut: Julianne Moore loves to cry

Nicht nur ein Lap Dance ist deutlich besser, wenn der/die/das Stripper weint. Auch Filme werden anscheinend besser, wenn Julianne Moore darin wild herumheult. Würde sie es sonst so häufig tun? (Hey, Julianne: es heißt act act, nicht cry cry!) Julianne Moore loves to cry nennt sich dieser Supercut, in dem aus im Kontext durchaus mitreißenden Szenen 3 Minuten und 26 Sekunden purer Lachkrampf werden. Also ich hab zumindest gelacht. Viel. Während Julianne Moore geweint hat. Viel...



via TDW

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)