28.08.2010

Piranhas im Kopf


Ja, so fühle ich mich heute. Gestern Abend war ein kleines Sit-In bei Bati. Bei diesem Sit-In hab ich ein wenig zu tief ins Glas geschaut, was mir für heute recht fiese Kopfschmerzen bereitet hat.
Aus den immensen Kopfschmerzen ziehe ich eine ganz einfache Bilanz: Auf Partys gibt es jetzt nur noch Cola für mich oder ein Maximum an alkoholischen Getränken, die ich zu mir nehmen darf.
Ich bin einer dieser Menschen, deren Tag nach der Party so aussieht, dass er nichts weiter machen kann als vor der Glotze (oder in diesem Fall vorm Computer) zu hocken und darauf zu warten, dass die Kopfschmerzen verfliegen. Meh!

Ein weiterer Grund für diese Überschrfit und die kleine Bastelei links ist, dass Ettin, Tim und ich letzte Nacht noch "Megapiranha" geguckt haben. "From the Studio that brought you 'Mega Shark vs. Giant Octupus' " So heisst es auf dem Cover der DVD. Ich weiß nicht, ob das nun wirklich eine Sache ist, mit der man sich schmücken sollte. Muss ja jeder selber wissen.^^
Jedenfalls war der Film schlecht. Er war nicht nur schlecht, er hat genervt. Ohne Ende! Klar, jeder weiß wohl mittlerweile, dass ich ein Fan von Trash bin. Im Falle von "Megapiranha" liegt allerdings kein Trash vor. Trash ensteht in den meisten Fällen dann, wenn die Menschen, die am entsprechenden Film arbeiten, glauben sie, fabrizieren etwas extrem tolles und großartiges, unterliegen dabei allerdings einem Irrtum. Bei diesem Film habe ich das Gefühl, man hätte einfach absichtlich schlechte Effekte in einen Film gerotzt, dessen Script man absichtlich schlecht und dumm geschrieben hat. Und das ist meiner Meinung nach einfach nur Verschwendung von Ressourcen.

Natürlich kann man Filme absichtlich trashig produzieren. Mein Lieblingsbeispiel dafür ist "Planet Terror". Die Dialoge sind bescheuert, die Stimmung fühlt sich an als wäre der Film in den 80ern gedreht worden und die Effekte sind für das "niedrige" Budget auch klasse bzw. passen zum Rest.
Es ist extrem bedauerlich wenn man Filme absichtlich vermasselt, nur um Hollywood den Stinkefinger zu zeigen (oder ähnliche Absichten verfolgt). Vor allem kann ich mir vorstellen, dass es als Schauspieler sehr unerfreulich ist, das Endprodukt zu sehen.

Egal. Film war mies, habs aber überlebt. Trotz der gestrigen Erfahrung habe ich aber noch nicht genug von diesen Schwimmenden Monstern und freue mich jetzt schon auf "Piranha 3D". Oh ja, dies wird der erste (und wahrscheinlich einzige) Film, den ich mir in 3D im Kino ansehen werde.
Vorausgesetzt der Film erscheint in good old Germany in der ungeschnittenen Fassung. Diese scheint nämlich ordentlich zur Sache zu gehen, was den Goregehalt angeht. Da bleibt kein Auge trocken. Höhö.
Außerdem liest sich die Besetzung wie eine Wunschliste für den Weihnachtsmann: Alexandre Aja (Regie [High Tension, The Hills Have Eyes]), Greg Nicotero (Effekte [Land of the Dead, The Mist]), Richard Dreyfuss (Spielt den Charakter den er schon in "Der Weisse Hai" gespielt hat), Ving Rhames (Dawn of the Dead Remake) und Christopher "Doc. Brown" Lloyd. Was will man mehr? Der Trailer sieht schonaml hammermäßig aus und auch die IMDB-Bewertung von 7,2 wirkt auch vielversprechend.

Zum Abschluss hier noch entsprechende Trailer und eine Review von Brad Jones dem "Cinema Snob" zu Piranha 3D. Die ersten 6 Minuten des Videos kann man übrigens getrost überspringen. Da erzählt er noch was über "Scott Pilgrim vs. the World". Nur für den Fall dass es nicht von Interesse sein sollte.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)