02.06.2010

"Rammbock" - Preview

Zombiefilme aus deutschen Landen sind ja noch eine Seltenheit.
Mit Filmchen wie "Die Nacht der lebenden Loser" (hab ich mir gar nicht erst angesehen) und "Virus Undead", scheint man auch in good old Germany (endlich) auf den Geschmack des Zombiehorrors zu kommen.
Wer weiß, vielleicht ist das ja der Beginn der Rückkehr des Genre-Films nach Deutschland. Außer Nazis, Stasi-Leute und Til Schweiger kriegt man ja nicht viel deutsches im Kino geboten. Ach ja, die Kinderfilme und schlechte Komödien hab' ich fast vergessen. Bläh!

Allerdings lehnt man sich bei "Rammbock" von Marvin Kren (Regie) und Benjamin Hessler
(Drehbuch) recht weit aus dem Fenster wenn man jenen Film pauschal als Zombie-Streifen abtut. Denn "Rammbock" orientiert sich mehr an Danny Boyle's "28 Days Later" oder Zack Snyder's "Dawn of the Dead", was die Agilität ihrer Filmmonster angeht.
Also sind es so gesehen auch keine Zombies, sondern Infizierte die durch die Gegend rennen (oder sprinten) und andere beißen und in "Rage-Zombies" verwandeln. (Auch Okay, wenn es denn unbedingt so sein MUSS.)
Als Fan der Zombies der zweiten Generation (nach George Romero's interpretation), bin ich schon etwas angefressen (höhö) wenn ich wiedermal die flitzenden "Zombies" über den Bildschirm huschen sehe.
Anscheinend sterben die langsam vor sich hin stinkenden Zombies langsam aus...

Zur Story des 1 stündigen Independent Films: Der Österreicher Michael kommt nach Berlin um seine Freundin Gaby zu besuchen. Als er ihre Wohnung betritt muss er feststellen, dass seine Freundin nicht in ihrer Wohnung ist. Stattdessen empfängt ihn ein Untoter Gas-Wasser-Installateur gegen den er sich verteidigen muss. Kurz darauf trifft Michael einen weiteren Bewohner des Hauses mit dem er sich zusammen tut um sich die, stetig anwachsende Infizierten-Schar vom Leib halten muss...

"Rammbock" lief bisher auch mehreren Filmfestivals mit recht hohem Erfolg. Unteranderem konnte der Film auf der Diagonale und in Cannes Punkten. Vorraussichtlich wird der Steifen wohl auch beim Fantasy Filmfest gezeigt.
Was eine Veröffentlichung auf DVD angeht, konnte ich bisher noch keine Infos finden.

Da ich durchaus Filme wie "28 Days (und Weeks) Later" und "[REC]" sowie der Serie "Dead Set" etwas abgewinnen kann, bin ich schon gespannt wie sich "Rammbock" in diese Reihe eingliedern kann.

Hier also der längere Trailer:


Eine Vorschau von der Diagonale mit Interviews:


und das Q&A von der Diagonale:


offizielle HP von "Rammbock"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)