28.05.2010

Mitfahrgelegenheit of Death

Meh! Eine Woche hab ich wieder nix gepostet. Das liegt nicht am berüchtigten Sieben-Tage-Spontan-Koma oder an Faulheit, sondern eher an der Tatsache, dass ich über's Wochenende *hust* in Leipzig war.
Tja, ursprünglich hatte ich geplant am Donnerstag nach Leipzig zu fahren und Montag wieder zu kommen. Aus den geplanten ~4 Tagen sind dann doch noch 7 1/2 Tage geworden. Das lag vorallem an den miesen Angeboten was Mitfahrgelegenheiten angeht.
Aus diesem "Nachteil" haben wir quasi Profit geschöpft und konnten noch mehr Zeit miteinander verbringen.
Wie immer hat es sich natürlich gelohnt nach LE zu fahren. Für mich war dies die schönste und erholsamste Woche seit Ewigkeiten.
Besonders um den Tritt ins Gesicht, in Form einer Absage, von Seiten der FH zu verdauen, war die Woche perfekt.

Relativ spontan hatte ich mir am Mittwoch noch eine Mitfahrgelegenheit für Donnerstag Nachmittag aufgetan und stand auch pünktlich um 15:00Uhr am Dortmunder Hbf. Nach etwa 10 Minuten Verspätung (man ist so etwas ja schon gewohnt) hat sich der andere Mitfahrer bereit erklärt den Fahrer zu kontaktieren und nach dessen Verbleib zu erkundigen.
Das hätte er sich auch sparen können. Drei Minuten später stand A. aus München da und wollte auch direkt loszischen da er es SEHR EILIG hatte. Ja, ne is klar... *hust* *selbst zu spät* *hust*
Zwischendurch vor Kassel sind wir dann auch noch in einen Stau geraten. Nach einer Stunde ging es dafür recht flüssig und zügig weiter. Allerdings hatte unser Fahrer es dann um so eiliger, weswegen er den zweiten Passagier wohl am Liebsten während der Fahrt, durchs Fenster, an seinem Bestimmungsort Kassel, abgeliefert hätte.
Mit Geschwindigkeiten die Han Solo und Chewbacca ins Staunen versetzt hätten, sind wir dann gen Leipzig gebraust. Zu meinem Nachteil wollte der feine Herr allerdings nach Görlitz und nur "an Leipzig vorbei" und nicht durch Leipzig hindurch.
Wenn ich vorher gewusst hätte, dass dies bedeutet er würde mich am Arsch der Welt rauswerfen, hätte ich es direkt wie Cane in Kung Fu gemacht und wäre hinspaziert...

Geplant war es mich bei einer Autobahnabfahrt abzusetzen von wo aus ich per S-Bahn innerhalb von 10 Minuten am Leipziger Hbf gewesen wäre. Aus Zeitgründen wurde daraus nix. Sattdessen wurde ich in Böhlen abgesetzt:

Böhlen ist ein beschauliches kleines Örtchen welches nur 30(!!!!) Minuten mit dem Zug von Leipzig entfernt liegt. Die Bevölkerungsdichte Böhlen's beträgt etwa 1 Mann und eine Frau (jeweils Geschwister,verheiratet und verschwägert), 3 tote Hunde, 20 Hühner und 600 Zombies pro Quadratkilometer.
Die beeindruckende Kleinstadtidylle wird mit zahlreichen leerstehenden Ladenlokalen und zugemauerten Fenstern (an der Hauptstraße) verschönert.
Das optische Highlight und zeitgleich Treffpunkt der High-Society stellt ein LIDL-Markt dar, der bis 20:00Uhr (!!!) seine Pforten öffnet. Böhlen ist eine Stadt die mit Authentizität besticht. Der original Straßenbelag aus den (16)50er Jahren lädt geradezu zu einer Fahrt mit ihrem T-34 oder zum gemütlichen Schlendern, mit Garantie auf einen Bandscheibenvorfall, ein.
Diese Stadt ist etwas für Verliebte und die die sich nocheinmal richtig verlieben wollen. Der örtliche Friedhof bietet, gegen eine Pauschale von 15€ Schaufeln und Taschenlampen um sich selbst auf die Suche nach seinem Traumpartner zu machen.
Wenn sie also wirklich etwas erleben wollen fahren sie besser an Böhlen vorbei.

Als mir der Vorschlag unterbreitet wurde in Böhlen abgesetzt zu werden, schien mir das noch recht plausibel. Heißt ja immerhin "Bei Leipzig". Dass ich 30 Minuten noch mit 'nem leeren(!) RB fahren musste um in LE anzukommen, war mir da nicht klar. -.-

Mal ehrlich:Wenn tatsächlich noch ein Mad Max-Teil gedreht wird, dann aber bitte in Leipzig bzw. im Leipziger Umfeld. Das Gebiet zwischen Böhlen und der Leipziger City sieht aus wie ein atomar verseuchtes Krisengebiet. Alles grau in grau, heruntergekommen und wild überwuchert. Erinnert ein wenig an Bilder aus Tchernobyl.

Egal.

Entnervt, durchgeschwitzt und hungrig bin ich dann um 20 Uhr-nochwas am Hbf angekommen.
Heimisch hab ich mich bereits da gefühlt. Dieses Wochenende war ja schließlich Wave Gothic Treffen. Da bekommt man immer allerhand wirsches zu sehen. Und in der Straßenbahn ist mir auch schon ein waschechter Celebrity über den Weg gelaufen:Der "Sachsenpaule"! xD
Der Wohnt ja bei seiner Mütti in Gohlis.^^

Was die eigentliche Woche angeht, und meine Rückfahrt in den Westen, werde ich morgen noch posten. Ist erstmal genug für heute. ;P

Kommentare:

  1. Rofl. Du Armer... aber danke für die anschauliche Beschreibung von Böhlen, hab sehr gelacht!

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)