29.05.2010

Mitfahrgelegenheit 2 - Die Fortsetzung

Wie versprochen hau' ich nun noch raus was ich(wir) den Rest der Woche so getrieben habe(n) und wie ich wieder nach Hause gekommen bin.

Die Folgende Woche war eigentlich eine einzige Rumhäng-Aktion vom Feinsten. Das Wochenende haben wir zum größten Teil damit verbracht zu chillen und Filme zu gucken. Was soll man auch sonst machen mit 23, 24 in Brandenbur.... äh Sachsen?
Samstag waren wir in der Stadt. Bummeln und so.
Simone wollte sämtliche H&M Filialen unsicher machen, unter anderem um mir das "Empire Strikes Back" T-Shirt zu zeigen, das zur Zeit dort zu haben ist. Ein sehr cooles Shirt mit besonders tollem oldschool Aufdruck, dem original Poster nachempfunden.
Behinderterweise hat das Shirt einen (für meinen Geschmack) zu weiten Kragen, was mit das Kleidungsstück ziemlich madig gemacht hat.
Es ist schon zum heulen.Lange gibt es keine Star Wars Sachen für Männer bei H&M sondern nur für Kinder und Frauen, und dann sind die Hemden so "verschandelt". Man kann es mir auch nie recht machen!

Beim Stöbern durch die Buchläden ist mir dafür ein besonders interessantes Buch vom Taschenverlag in die Hände gefallen, welches ich mir auch noch zulegen werde: "True Crime - Detective Magazines 1924 - 1968". Das Buch liefert, wie der Titel schon sagt, einen Abriss über die Geschichte der "Detectiv Magzines" von den 1920er bis in die 1960er. Besonders toll an dem 300nochwas seitigen Wälzer sind die vielen Farbabbildungen, die eher mein Interesse wecken als der eigentliche Inhalt des Buches, da ich den visuellen Stil der entsprechenden Magazine extrem cool finde...

Abends waren dann Zottel und Flo zu Besuch. Der Abend, eigentlich mit Filme gucken verplant, wurde zum allgemeinen Diskutieren und Quatschen genutzt.
War sehr cool die beiden mal wieder zu sehen.

Den Rest der Zeit haben Sim und ich dann wie gehabt mit rumhängen, Filme gucken, spazieren gehen, kochen und anderem verbracht.
Viel spannende Einzelheiten gibt es da nicht. Extrem kacke ist dafür, dass ich mich im Laufe der Woche erkältet hatte und die meiste Zeit mit Halsschmerzen, Brummschädel und laufender Nase zugebringen musste. -.-

Eine Sache, die ich allerdings schlimmer fand, als meine Erkältung ist die Nachricht von den nun laufenden Verhandlungen zwischen SPD und CDU über eine große Koalition in NRW. Für diese Kacke hab ich meine Stimmen nicht der SPD gegeben!
Dies ist die letzte Enttäuschung, die ich von der SPD entgegen nehme. Dies waren offiziell meine letzten Kreuze für diese Sackgesichter. Ich hab nicht die CDU abgewählt, um die Ärsche doch wieder an der Regierung zu haben. Besonders nicht den Rüttgers diesen dummen Rassisten.

Kommen wir nun zu meiner Rückreise. Eine Fahrt, die ich auch nicht so schnell vergessen werde.
Schweren Herzens musste ich mich gestern Morgen allein zum Bahnhof begeben, da Sim schon um sieben das Haus verlassen musste, um an einer Exkursion von ihrem Geschichtsseminar teilzunehmen.
Um punkt 9 Uhr stand ich also am Hbf Ostseite und wartete auf meine Mitfahrgelegenheit. Bei der Automarke "Skoda" hab ich, aus welchen Gründen auch immer, eine kleine kompakte Kiste mit vier Rädern dran vor Augen. Was mir nicht bewusst war, war dass es sich bei der Reihe "Sperb" (oderso) um eine kleine Luxus-Klasse handelt. Also stand ich da und hielt die Augen offen, bis mein Handy mich mit der Titelmelodie von "Ingloriouse Basterds" aus meiner Konzentration riss. Im selben Moment wie ich 'ran ging, drehte ich den Kopf nach links und vernahm gedopplet den Satz "Da issa doch!".
Keine Zwei Meter von mir entfernt standen Fahrer (nennen wir ihn einfach mal "Stuntman Mike") und Mitfahrerrin und grinsten. Die "kompakte Kiste mit vier Rädern dran" entpuppte sich als "Merzedes-Klon", in dem sogar Bigfoot genug Beinfreiheit hätte. Ich entschuldigte meine Unaufmerksamkeit mit "auf Erkältung basierender Verpeiltheit" und begab mich ins Auto.

Um 9:15 Uhr fuhren wir dann los. Auf der Autobahn hab ich das erste mal gemerkt, was Angst bedeutet. Ich dachte immer die einzigen Situationen, in denen ich je so etwas wie Angst verspüren würde, wären solche Banalitäten wie Klausuren versemmeln, Züge verpassen oder wichtige Termine verpennen. Pustekuchen!
Der Typ ist über die Autobahn gerauscht wie ein Irrer! Schon nach 20 Minuten hab ich es bereut, mich nach vorne gesetzt zu haben. Das Tempo war zwar mit knapp 120 Sachen für die Strecke noch recht moderat, allerdings ist dieses Tempo dann erschreckend, wenn der falsche Mensch am Steuer sitzt. Ungefähr so wie ein Revolver in den Händen eines betrunkenen Schimpansen...
"Blinken beim Spurwechsel, was ist das? Mindestabstand, wozu? Sich bei während der Fahrt an den Fingernägeln rumpulen? Jeder Zeit! Wärend der Fahrt telefonieren? Unbedingt!" Diese Aufschrift sollte einen Aufkleber auf dem Kofferraum dieses Menschen zieren.
Der Kerl ist nicht nur gefahren wie eine besengte Sau, er hat auch noch anderen Fahren, die seiner Meinung nach gefahren sind wie "Bekloppte", Handzeichen vermittelt.
Ich hatte zwischendurch echt Angst geradeaus zu gucken. Zum Glück hatte ich mir am Bahnhof die aktuelle Deadline gekauft, so konnte ich wenigstens den Blick auf die Straße vermeiden.
Ich hab' ja nichts gegen zügiges Fahren. Aber mein Leben ist mir für manche Manöver einfach zu kostbar. Ein oder zwei Mal hätte es auch fast gekracht.
Nach nur 3(!!!) Stunden waren wir dann auch in Dortmund. Die bisherige Bestzeit von 3 1/2 Stunden (die ich mal miterleben durfte) hat er somit locker unterboten. Die andere Mitfahrerin musste zufällig auch nach Dortmund, weshalb er uns beide an der Märkischen Straße rausgelassen hat. Die ersten Worte, die die gute Frau herraus brachte, als der Fahrer nicht mehr in Sichtweite war, waren übrigens: "Hattest du auch so eine Angst wie ich?!".^^
Bis zum Stadgarten hatten wir dann auch ein gemeinsames Thema bzw. die selbe Meinung: Mit dem Fahren wir kein zweites Mal. :P
In der dichtgedrängten U-Bahn hab ich übrigens das erste mal seit Mittwoch wieder etwas gerochen. Es ist schon toll, wenn der erste Gruch seit 48 Stunden der einer schwitzigen Achselhöhle ist. Bäh!

So. Das war also meine Woche bzw. meine Horrorfahrt zurück in den Pott. Ich hoffe, ich hab euch so gut unterhalten können wie mit meinem Text von gestern. :)

Passend zum Thema "Nahtoderfahrungen beim Autofahren" das Intro zu "Death Proof".^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)