12.02.2010

World War Z Vintage Projekt

Vor einigen Stunden hatte ich ja schon das auf Pulp getrimmte Buch-Cover zu einem fiktiven "District 9" Roman gepostet.
Wie wir alle wissen, sind ja die besten Ideen die jenigen die man irgendwo abguckt.
Also habe ich mich mal hingesetzt und eine Vintage Version meines Lieblingsbuchs "World War Z - An Oral History of the Zombie War" von Max Brooks gebastelt.
Damit das ganze nicht ganz öde und Leblos über die Bühne geht und ich ein bisschen mehr zum Schreiben habe, zeige ich euch mal die Schritte die ich mach bis zum eigentlichen Ziel:

1. Material sichten:
Ich hatte auf diesem Blog vor einer Weile dieses Comic-Cover (rechts) entdeckt und wollte irgendetwas daraus basteln.Was genau wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht.
Nachdem ich gestern das Fake Cover zu District 9 gesehen hatte, wusste ich schonmal dass ich so was zu World War Z basteln wollte. Da es sich um einen "Kriegsroman" handelt. lag es wohl sehr nahe mich bei dem Cover eines (halbwegs) zeitlich und auch grafisch zum SOS-Cover passenden, Kriegsroman Cover zu bedienen. Also habe ich den Soldaten des links abgebildeten Covers "ausgeliehen".

2. Material bearbeiten:
Zuerst habe ich das SOS Cover zugeschnitten, vergrößert und noch etwas überarbeitet.
Dann habe ich den GI vom anderen Cover ausgeschnitten, größenmäßig angepasst und die Farbe angeglichen. Anschließend wurde der Soldat aufgepappt.

3.Schrift:
Die Schrift habe ich einfach aufgetippt wie bei jeder anderen Grafik auch.


4.altern:
Den "Alterungsprozess" habe ich erzielt indem ich "Folien" aus anderen Buchcovern oder Postern etc. gebastelt habe. Diese Folien werden einfach zugeschnitten und als BMP über die vorliegende Grafik gepflastert.

5.Das Buch:
Für das Buch als "Basis" habe ich ein Foto von einem alten Stephen King Roman "Brennen muss Salem" gemacht.



6.Neues Gewand:
Nun folgte der schwierige Teil. Die Grafiken für Cover und Rücken(im Prinzip das gleiche Verfahren wie beim Cover) sollten auf das Buch "geklebt" werden. Mit dem Transformationstool des Gimp musste ich die einzelnen Elemente zurechtziehen und auf das Buch ziehen. Das war besonders nervig, da es eine ziemliche Millimeter-Arbeit war.
Anschließend wurden die Farb- und Lichtverhältnisse noch angeglichen und fertig.














So.Ich hoffe das ganze ist halbwegs interessant und nicht zu umständlich geworden. Für den Poser-Faktor übernehme ich keine Haftung.^^

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)