05.01.2010

Rohrbruch of Death

Seit dem vorletzten Wochenende tropft bei uns ,genauer gesagt bei meiner Großmutter, im Erdgeschoss Wasser von der Decke.
Zuerst hatte man angenommen, dass es sich bei dem tropfenden H2O um Kondenswasser handelt, was durch die immer wieder wechselnden Außentemperaturen entsteht. Falsch gedacht.
Gestern waren zwei Gas-Wasser-Scheiße Leute da und haben das ganze mal genauer überprüft:
Das Wasserrohr dass bei uns in der Küchenwand verläuft, hat Leck geschlagen und muss nun ausgetauscht werden.
Wenn nur dieses eine Rohr ausgetauscht werden müsste wäre alles top. Problem ist allerdings, dass die ganze Bude hier mit Bleirohren ausgestattet ist und Bleileitungen nicht einfach repariert werden sollen/dürfen. Wie wir ja alle wissen, ist Blei giftig. Darum müssen ALLE Rohre ausgetauscht werden!
Das heißt, dass von unserer Küche, durch die Hauswand über den Ställen draußen bis in die Küche meiner Oma die Rohre rausgerissen und durch neue ersetzt werden müssen. Für uns bedeutet das dann für mindestens 2 oder 3 Tage: Kein Fließendwasser in den oberen Stockwerken. Keine Dusche, keine Spüle und kein Klo.
Das ist ziemlich Scheiße! Was mir besonders auf den Sack geht ist, dass der Klempner noch nichteinmal sagen konnte, wann die hier überhaupt loslegen können/wollen/sollen.
Mir wäre wenigstens ein Termin lieb. So könnte ich mich wenigstens um eine Bleibe für diese Tage kümmern.^^

Das hat man also von einem Haus das schon stattliche 107 Jahre auf dem Buckel hat und (meiner Meinung nach) schon vor 50 Jahren fällig für den Abriss gewesen wäre.
Denn: Uralte Fenster, Bleirohre, schiefe Decken/Böden, marode Wände, Beiheizung mit Steinkohle und nicht vorhandene Isolierung sind nicht gerade tolle Vorrausetzungen für "artgerechtes" Leben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)