11.12.2009

ZOMBIELAND - Review

ZOMBIELAND! Fuck Yeah!
Ich kam, sah und sabberte! Seit "Planet Terror" hab ich nicht mehr so viel Spaß im Kino gehabt wie bei diesem Film. Selten habe ich gesehen, wie ein Publikum so bei einem Film abgegangen ist.

Story:
Die Welt wurde von Zombies überrannt und hat sich von Scheiße in riesen Scheiße verwandelt. Nur vier Menschen haben es geschafft nicht zu untoten Kannibalen zu werden: Columbus, Tallahassee und die beiden Schwestern Wichita und Little Rock.
Die vier beschließen sich zusammen zu tun und gemeinsam zu einem (angeblich Zombiefreien) Freizeitpark in Californien zu fahren.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wo ich anfangen soll. Kaum etwas an diesem Film stört. Ehrlich nicht. Zumindest mich nicht.

Fangen wir mal mit den Charakteren an.
Columbus ist ein Nerd der bis zum Ende der Welt in seiner Studentenbude gehockt und World of Warcraft gezockt hat. Der erste Zombie den er ausschalten musste was seine Nachbarin, auf die er zu allem Überfluss auch noch scharf war. Länger als 2 Minuten überlebt hat der Phobiker nur durch eine Liste von Regeln, die er selbst entwickelt hat.
Talahassee ist der geborene Zombiekiller, säuft, flucht und kennt nur ein Ziel: Die letzten verbliebenen Twinkies finden.
Die Schwestern Wichita und Little Rock haben sich vor der Apokalypse mit Betrügereien über Wasser gehalten und haben dann zu....nennen wir es Autodiebstahl gewechselt.

Die Zombies:
Ja, sie rennen. Fand ich scheiße, dass sie rennen? Ja, zuerst schon. Nur hier muss man einwerfen, dass es nunmal keine Zombies im Romero-Style sind. Irgendjemand hat einen mit Rinderwahn verseuchten Burger gegessen und hat sich daraufhin in einen geisteskranken Zombie mit Appetit auf Menschenfleisch verwandelt. Also sind es mehr so was wie die Rage-Zombies aus 28 Days Later. Also kratzt es mich nicht mehr so sehr. Bis auf wenige Ausnahmen scheinen die "klassischen" Zombies wohl "auszusterben". Haha.
Mir sind ein paar Steine vom Herzen gefallen, da die Zombies nicht gesprochen oder Autos geklaut haben wie in anderen Filmen...

Das Format:
Es ist eine Komödie. Mit Zombies. Zombieland ist keine "Zombiekomödie". Mir gehen diese Filme auf den Sack, wo man meint die Zombies zu einen Comic Relief machen zu müssen. Zombies sind tote Menschen die durch die Gegend wandeln und einen fressen wollen.Punkt.
Horrorkomödien sind (meistens) nur dann gut wenn der Horror Horror bleibt und das Lustige lustig.
Bestes Beispiel dafür ist Shaun of the Dead. Da entstand der Humor durch die Figuren und Situationen. Nicht durch die Zombies.
Zombieland hat das meisterlich übernommen.

Die Gewalt:
Ein Zombiefilm ohne Gewalt wäre wie alkoholfreies Bier: Scheiße. Das war wohl hier auch sonnenklar. Gewalt gibt es viel. Nur kaum Gore. Auf besondere Enthauptungen, Kopfschüsse oder Ausweidungen hat man verzichtet. Dafür bekommt man nützliche Tipps wie/womit man am besten Zombies killt: Mit allem. Besonders wird hier das Auto als Waffe #1 zelebriert.
Kein Gore hätte mich bei anderen Filmen mehr gestört. Jedoch macht der Spaß, den man an diesem Film hat, alles wieder gut.

Der Spaßfaktor:
300 Leute können nicht irren: Der Film ist scheiße lustig. Das Publikum ist ausgeflippt. Spätestens bei dem Gastauftritt in der Mitte des Films hatten wohl alle Freudentränen in den Augen.
Wer auf schwarzen Comichumor abfährt wird hier jede Menge Spaß haben.

Das Ende:
Das Ende ist der einzige Punkt der mich im Nachhinein etwas stört. Es war ein wenig abrupt und etwas weniger spektakulär als ich es mir erhofft hatte.
Das macht allerdings garnichts da bereits jetzt schon (3 Monate nach Kinostart in den USA) eine Fortsetzung angekündigt wurde.

Das Fazit:
Zombieland rockt. Wie bereits gesagt hatte ich seit langen nicht mehr so viel Spaß im Kino.
Der Film bringt Komödien- und Horrorfilmfans an einen Tisch um sich einmal für 90 Minuten den Arsch abzulachen. Es gibt keine Schnörkel oder Umwege. Nur reinen Spaß im Zombieland.
Ich freue mir jetzt schon einen Ast über die Fortsetzung.^^
Die Hauptdarsteller haben durch die Bank eine gute Arbeit geleistet und Filmtechnisch steht man auch auf festem Grund. Passt alles.
Also: Top-Komödie und Top-Zombiefilm.
8,5 von 10



Kommentare:

  1. 8,5? Da hätten mehr Punkte drin sein müssen!

    AntwortenLöschen
  2. Lass ihn mich ein zweites Mal sehen. Wenn ich ihn dann noch genauso geil finde, kriegt er mehr.
    Is besser wenn man nen Film aufwerten kann statt in abzuwerten. ;)

    Nich so wie bei the Dark Knight.......

    AntwortenLöschen
  3. Schönes Review. Danke dafür :D

    AntwortenLöschen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)