30.09.2009

A Nightmare on Elm Street Saga Review Part II

A Nightmare On Elm Street Part II - Freddy's Revenge

Schon ein Jahr nachdem Wes Craven Freddy Krueger auf die ahnungslosen Zuschauer losgelassen hatte, kam die Fortsetzung "Freddy's Revenge" ins Kino. In Deutschland, komischerweise, erst 1987.Also zwei Jahre nach dem eigentlichen Release.
Mit Ausnahme von Robert Englund als Freddy war beim zweiten Teil kein Mitglied der ursprünglichen Besetzung mehr an Bord.
Das dürfte wohl daran gelegenhaben, dass Wes Craven zu der Zeit mit "The Hills Have Eyes 2" beschäftigt war und daran, dass das Ende von Nightmare 1 uns selbst überlassen hat ob Nancy nun überlebt hat oder nicht.

Aufgrund der "offenen" Cast und dem Fehlen von Wes Craven hat man also den Schritt gewagt die Story in eine neue Richtung zu lenken:
Jesse zieht mit seinen Eltern und seiner Schwester in das verlassene Haus in der Elm Street in dem vor Jahren ein Mädchen wahnsinnig geworden sein soll als sie mitansehen musste wie ihr Freund ermordet wurde. Von diesem Vorfall erfährt Jesse allerdings erst in der Schule aus zweiter Hand.
Schon seit dem Einzug wird Jesse von Alpträumen geplagt in denen er von einem Mann mit verbranntem Gesicht und Messern an den Fingern verfolgt wird.Durch das,in seinem Zimmer versteckte, Tagebuch von Nancy wird Jesse bewusst mit wem er es zu tun hat und wer da versucht von ihm und seinem Körper Besitz zu ergreifen...


Ich muss zugeben:Der Film ist kein "Meisterwerk" schafft es aber dennoch zu unterhalten und eine eigene Stimmung zu verbreiten ohne den ersten Teil zu kopieren. Da der Film zur Zeit einer Hitzewelle spielt, sind eine klaustrophobische Atmosphäre und Assoziationen mit der Hölle und ähnlichem vorprogrammiert.
Interessanterweise hat man beim zweiten Film das Thema der Bessesenheit eingebaut, was wie angedeutet, die Story weiterbringt ohne abzukupfern und auch Raum für ein paar sehr ekelige Effekte schafft.
Denn in Nightmare 2 hat man noch eine Kelle Gore mehr zugelegt. Eine Szene die mir besonders im Gedächtnis hängen geblieben ist, ist die in der Jesse (im Traum) von Freddy konfrontiert wird. Dort lehnt sich Freddy zu Jesse und zieht sich bei dem Satz "You got the Body and I got the Brains." die Haut vom Schädel sodass sein Gehirn zum Vorschein kommt. Ein netter Gag der sehr schön widerlich ausgeführt wurde. Die "Geburtsszene" in der Freddy sich aus einem menschlichen Körper befreit ist auch schon legendär.
Diesen Effekten hat der Film es wohl zu verdanken hier in der BRD sich auf dem Index wiederzufinden.

Bei IMDB hat Nightmare 2 nur nur eine Wertung von 4,9 was ich persönlich doch eher ungerecht finde. Klar, mit dem ersten Film kann die Fortsetzung nicht mithalten. Dennoch hat man es geschafft das ganze nicht wie einen reinen Aufguss der Geschichte des Originals wirken zu lassen.
An sich funktioniert der Film, wie ich finde, sehr gut: Es gibt ein paar Momente die recht verstörend wirken und beim Zuschauer hängen bleiben. Dazu gehören die beiden oben genannten Szenen aber auch z.B. die deformierten Wachhunde, die gegen Ende vor Freddy's Versteck auf ungebetene Gäste warten,haben schon einen gewissen Effekt auf den Betrachter. Bäh!^^

Wie ich ja bereits in meiner Friday the 13th Review-Reihe gesagt habe, bin ich kein Fan davon Fortsetzungen immer an ihren Vorgängern oder den "Originalen" zu messen. Dadurch macht man sich die Sequels eher kaputt.
Darum kann ich sagen dass Nightmare 2 gut unterhalten kann und sogar als allein stehender Film funktionieren würde da, durch Nancy's Tagebuch, sowohl die Vorgeschichte als auch die Story des ersten Teils nach und nach mit eingebunden wird.

Also gebe ich Freddy's Revenge glatte 7von10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)