16.08.2009

Friday the 13th - Review zur Saga Part VII

Freitag Der 13. - Jason im Blutrausch:

Im 7. Teil der Friday-Reihe bekommt Jason diesmal ziemlich eins auf die Mütze. Doch wider Erwarten sind es keine Söldner oder irgendein harter Schweinehund der sich seine Brötchen mir der Serienkiller-Jagd verdient. Es ist die, mit Telekinese ausgestattete, Tina die Jason das fürchten lehrt. Leider ist Tina nicht nur die jenige die Jason die Stirn bieten kann. Tina ist auch der unmittelbare Grund dafür dass Jason aus seinem nassen Grab befreit wird: Einmal die übernatürlichen Fähigkeiten falsch eingesetzt und ein Untoter Teenie-Schlitzer will ihr ans Leder.
Jason muss wirklich einiges einstecken als er sich durch die Teenagerhorden geschlitzt hat und sich nun an die Junge Tina ranwagt.

Wieder hat man die Fantasy-Schraube noch etwas enger gezogen und lässt den Paranormalen Serienkiller gegen eine pubatäre Uri Geller antreten.
Was den einen nerven würde finde ich persönlich recht lustig und auch außergewöhnlich.
Ich muss allerdings zugeben dass ich bei ein oder zwei Punkten der Handlung nicht so ganz mitgekommen bin und den einen oder anderen Hää?!?-Effekt hatte. Kann passieren. Ob das nun an meiner Müdigkeit oder am Film lag bleicht wohl erstmal so lange offen bis ich den Streifen nochmal sehe. Das wird allerdings noch eine ganze Zeit dauern bis dahin.^^

In gewisserweise ist der Schritt zu dem Telekinese-Kind noch recht nachvollziehbar: Wie soll man sonst noch was gegen Jason ausrichten wenn er ohnehin Tod ist. Man kann den Guten ja wenigstens die Illusion lassen sie könnten was gegen ihren Peiniger ausrichten. Hehe.

Die Effekte usw. sind noch etwa auf dem gleichen Standart wie im Vorgänger. In Teil 7 ist auch einer meiner Lieblings-Kills der ganzen Reihe zu finden: Eins der Opfer versucht sich vor Jason in seinem Schlafsack zu verkriechen. Das hätte sie besser gelassen: Jason greift sich den Schlafsack mit der schreienden Olle drin und klatscht das Päckchen gegen einen Baum. Stille. Ich habe sehr herzlich gelacht. Makaber, ich weiß. Bin halt so. Muhahahaha.

Alles in allem fand ich den Film ganz okay. Abgesehen von kleinen Ungereimtheiten und der nicht sonderlich einfallsreichen Handlung, ist auch Part VII von Friday the 13th gute Unterhaltung für ca 80 Minuten. Wobei man im Hinterkopf behalten sollte, dass keiner der Filme sonderlich innovativ ist.

6,5von10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)