02.05.2009

Star Trek TOS - Die wichtigsten Episoden Part I

Ihr wisst es schon, ich habe Premierenkarten für Star Trek XI. Was ihr euch denken könnt: Ich stecke mitten in den Vorbereitungen. Was bereite ich vor? Na, neben dem Uniformbasteln muss ich vorher noch so viele alte Episoden wie möglich gucken (was nicht allzu schwer wird, denn die DVD Boxen besitze ich ja schon), um auch alle kleinen Hints und Witze mitzubekommen (oder in traditioneller Fan Manier kleine Fehler zu munieren...). Dabei fiel mir ein, dass es vielleicht gerade für die Nicht-Fans wichtig sein könnte, ein paar klassische Episoden gesehen zu haben oder sie zumindest dem Namen nach zu kennen (um nicht so ganz Noob-Mäßig zu wirken, wenn die dicken bebrillten Fans mit Spockohren im Sitz neben einem verächtlich bemerken, dass wohl die wenigsten im Saal eine Ahnung von dem haben, was da gerade auf der Leinwand geschieht). Daher habe ich eine Liste erstellt. Sicher, solche Listen sind immer eher persönlich, allerdings habe ich vorher etwas herumgesurft, um zweite Meinungen einzuholen. Ein wenig kanonisch sollte das Ganze also doch sein: 


The trouble with Tribbles
Die Enterprise soll eine wichtige Ladung Korn auf der Station Deep Space K-7 bewachen, denn Zufällig verbringen dort gerade ein paar Klingonen ihren Landurlaub und Starfleet befürchtet, dass die bei der Gelegenheit lange Finger machen. Ein weiteres Problem taucht auf, als ein Händler kleine flauschige und gurrende Fellbälle verkauft: Tribbles. Diese haben eine sehr beruhigende Wirkung auf ihre Besitzer, vermehren sich aber extrem schnell und haben dementsprechend großen Hunger. Was wiederum das Korn in Gefahr bringt...
Hier handelt es sich um eine der "lustigen" Episoden, die einem auch nach Jahren ins Gedächtnis eingebrannt bleiben. Ein Highlight der Serie, vor allem, weil wir hier den ihr eigenen Charme in konzentrierter Form vorfinden. In meine Liste habe ich sie eingefügt, weil sie einer der unbestrittenen Klassiker ist und man sie einfach gesehen haben muss! Diese Episode war so beliebt, dass man sich sogar die Mühe machte sie für eine DS9 Folge wiederzubeleben (auch hier war das Ergebnis herrlich)!

The devil in the dark
Die Enterprise wird nach Janus VI beordert, einem der wichtigsten Abbauorte für das seltene "Pergium". Seit einiger Zeit werden die örtlichen Minen von einem Monster heimgesucht, dass massives Gestein, technische Ausrüstung und menschliche Körper binnen Sekunden zu dampfenden Brandflecken reduzieren kann...
Diese Folge ist eines der vielen beeindruckenden Beispiele für zwei Kernpunkte der Serie: 1. auch wenn die Sets aus Pappe sind schaffen es Schauspieler und Stroy immer wieder eine gelungene Atmoshphäre zu kreieren. 2. Bei aller "Action" stehen ethische Fragen im Vordergrund. Wer immernoch an Kirks angebliche "erst schießen dann identifizieren"-Manier glaubt, wird hier eines besseren belehrt und darf gelichzeitig Spocks erstem serieninternen Mindmelt beiwohnen. Kein Wunder, dass auch diese Folge eine der Beliebtesten ist!

Journey to Babel
Die Enterprise nimmt ein hochexplosives Gemisch aus Botschaftern an Bord, um diese zur Babel-Konferenz zu befördern. Kein Wunder, dass es schon nach kurzer Zeit zu Todesfällen kommt und die Tatsache, dass sich Spocks Vater Sarek unter den Diplomaten befindet, macht die Angelegenheit nicht einfacher...
Diese Folge besticht nicht nur durch ihren gut durchdachten und spannenden Plot und die Vielfalt an Masken und Kostümen der Botschafter, sondern auch durch Spocks Auseinandersetzung mit seinem Vater und seiner Mutter. Egal ob man ein ausgesprochener Fan des grünblütigen Spitzohrs ist oder nicht, diese Folge darf man nicht verpassen! Mark Lenard war übrigens Romulaner in der Folge Balance of Terror, bevor er als Sarek in die Serie zurückkehrte (ist ja niemandem aufgefallen...). Bis zu seinem Tod blieb es dann dabei, er spielte diese Rolle 7 Mal.

The City on the edge of forever
McCoy injeziert sich ungewollt ein Medikament, das ihn halb wahnsinnig macht. Daraufhin beamt er sich auf einen nahegelegenen Planeten und springt durch das dort befindliche seltsame Steintor in die Vergangenheit. Kirk und Spock müssen ihm folgen, um zu verhindern, dass sich die komplette Menschheitsgeschichte zum Bösen wendet...
Sicher, Kirk verliebt sich in vielen Folgen unsterblich, aber hier nimmt man es ihm ab. Ich will nicht zu viel spoilern, aber natürlich verliert er seine Geliebte gen Ende der Folge und das ist einer der mitreißendsten Momente der Serie. Man mag über Shatner (oder wie ihn seine Freunde nennen: THE SHAT) sagen, was man will, aber das "Er kann nicht schauspielen" muss auch den größten Blasphemikern im Halse stecken bleiben, wenn er... wie gesagt, ich werde das nicht spoilern!
Dass der Plot super und spannend ist muss ich wohl nicht erwähnen...

Mirror Mirror
Die Verhandlungen mit den friedfertigen Halkanern laufern nicht allzu gut, als ein Ionensturm das Gespräch unterbricht. Doch als Kirk und sein Außenteam hochbeamen, finden sie sich auf einer Enterprise wieder, auf der deutlich rauhere Sitten herrschen. Und warum zum Teufel trägt Spock einen Bart?...
Klar, das musste kommen. Keine Best Of Liste ohne diese Folge. Das Spiegeluniversum, wo die Guten böse sind und umgekehrt, die Kleidung knapper und die Gesichter vernarbter. Hier wurde nicht nur eine großartige Folge, sondern auch der zukünftige Spielplatz aller Star Trek Serien erschaffen, der uns so herrliche Dinge wie eine lesbische Major Nerris in Domina-Manier bescherte. Mirror Mirror ist also vor allem für das ganze Star Trek Universum wichtig aber auch als Einzelepisode absolut sehenswert!

Amok Time
Spätestens, als Spock Schwester Chapell mit einem Teller Suppe bewirft, den sie ihm gerade vorbeigebracht hat, wird klar, dass mit dem sonst so ruhigen Vulkanier etwas nicht stimmt. McCoy stellt fest: Spock wird sterben. Aber woran und warum und wozu er nun genau nach Vulkan gebracht werden muss will Spock nicht verraten...
Eine der wichtigsten Spock-Kirk Folgen und ja, hier handelt es sich natürlich um den berühmt-berüchtigten Wattestäbchen-Kampf. Das allein ist Grund genug, mehr muss man dazu gar nicht mehr sagen.

Das waren jetzt 6 sehr gute Folgen und mit Sicherheit könnte ich ewig so weiter machen, denn alle TOS Episoden sind Klassiker. Es gibt einfach kaum eine Serie die man so gut kennt, ohne sie selber gesehen zu haben. Nun ja, ich hoffe diese Liste wird das bei einigen ändern. Und: ich bin noch nicht fertig. In den nächsten Tagen werde ich noch weitere 6 Folgen zusammensuchen und vorstellen. Freut euch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)