31.10.2008

Der Biss der Schlangenfrau - Review

Bei Ausgrabungen in Südengland findet der schottische Archeologe Angus Flint einen versteinerten Schlangenschädel. Zeitgleich bezieht die mysteriöse Sylvia Marsh das alte Tempelton Haus. Auf einer Party lehrnt Flint den jungen Lord James d´Amton kennen dessen Vorfahre eine sagenumwogene Drachen-Schlange erschlagen haben soll. Nach der Party beginnen Leute zu verschwinden und nur die Uhr eines der Opfer wird in einer Höhle gefunden. Als dann noch der Schlangenschädel gestohlen wird und der Verdacht auf Sylvia Marsh fällt, wird dÁmton´s Freundin Dorothy Trent entführt und der Showdown nimmt seinen Lauf.......


"Der Biss der Schlangenfrau" ist Trash. Dennoch sieht man dem Film eine gute Recherchearbeit an. Besonders auffallig ist die Eiflächtung von Schlangensymbolik im ganzen Film. Es gibt kaum eine Szene in der nicht irgendwo Anspielungen auf Schlangen und Würmer zu finden sind.Das altbekannte Vampirismusthema wird hier auf eine andere Ebene gebracht. Die erotische Symbolik der Gothichorror-Blutsauger und die biblischen Bilder der Schlange, der Verführerin, werden in einer Symbiose fest gehalten in der Gestalt der Schlangenfrau die ihrem Gott eine Jungfrau opfern will.
Diese Symbiose enledigt sich sogar althergebrachten Vampirdogmen wie der Sonnenlichtempfindlichkeit und der Angst for Kruzifixen etc.
Auch wenn man dem Film deutlich sein Budget und sein Alter ansieht ist es kein Verlust, dass er von keinem Majorstudio produziert wurde. Denn gerade darin liegt der Scharm der Schlangenfrau. Ein kleiner Film mit guter Story und interessanten Einfällen. Natürlich hat "Der Biss der Schlangenfrau" (wie so viele andere Filme) bei IMDB, mit nur 5,5, nicht die Bwertung bekommen die er eigentlich verdient. Die Gründe hierfür dürften die oben gennanten "Schwächen" sein.
Positiv zu bemerken ist noch die DVD Veröffentlichung von Concorde. Einst war der Film noch auf VHS in gekürzte und in ungeschnitter 18erfassung zu haben. Für die DVD wurde der Streifen neugeprüft und uncut ab 16 veröffentlicht. Eine Entwicklung die man ja schon bei Filmen wie "Die Nacht der lebenden Toten" oder "Das Omen" beobachten konnte. Die BPjS kann manchmal doch anders....
Im Großen und Ganzen hat mir "Der Biss der Schlangenfrau" recht gut gefallen. Ein netter kleine Film der sowohl Vampir- als auch generelle Horrorfans zu unterhalten wissen dürfte.

Fazit:7 von 10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dein Kommentar erscheint, wenn er sorgfältig per Hand freigeschaltet wurde ;)